Mehr als ein Fitnessstudio - HYPOXI-Studio Salzburg

Studie bestätigt die Wirksamkeit der HYPOXI-Methode | 17.07.2014

Durch eine Studie des Medizinischen PräventionsCentrum Hamburg (MPCH) konnte eindeutig bewiesen werden, dass die HYPOXI-Methode einen gezielten Abbau von Körperfett an den sogenannten Problemzonen ermöglicht. 

„Gewichtsreduktion und damit Abbau von überschüssigem Körperfett ist mit jeder Art von körperlichem Training prinzipiell möglich. Unsere Studie hat jedoch gezeigt, dass ein gezielter Abbau von Körperfett in den klassischen Problemzonen mit HYPOXI wesentlich besser gelingt als mit einem konventionellen Training“, so das Fazit von Prof. Dr. med Christoph M. Bamberger, Leiter des MPCH. 

Aufgabe der Untersuchung war es die zahlreichen Erfahrungsberichte über die HYPOXI-Methode wissenschaftlich zu überprüfen. Bisher gab es widersprüchliche Meinungen, ob die HYPOXI-Methode einem konventionellen fahrradergometrischen bzw. Laufband-training überlegen ist. Die Ergebnisse der vorliegenden Studie bestätigen eindeutig, dass eine gezielte Figurformung an den Problemzonen dank der HYPOXI-Methode möglich ist.

An der Universitätsklinik-Eppendorf untersuchte Prof. Dr. Bamberger mit seinem Team die Wirksamkeit der HYPOXI-Methode, einer Kombination aus Druckwechselbehandlung und moderatem Fettverbrennungstraining, an 20 übergewichtigen Frauen (30-50 Jahre) und 16 übergewichtigen Männern (30-50 Jahre). Die Studienteilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe absolvierte ein vierwöchiges Training auf einem konventionellen Fahrradergometer bzw. Laufband während die andere Gruppe auf dem HYPOXI-Trainer S120 bzw. mit dem HYPOXI-Vacunaut trainierte.

Der Vergleich nach vier Wochen zeigte sowohl bei den weiblichen als auch bei den männlichen Probanden der HYPOXI-Gruppe hoch signifikant bessere Ergebnisse an den Problemzonen: Die Frauen der HYPOXI-Gruppe verloren durchschnittlich 13,1 cm Umfang gemessen an Hüfte, Gesäß und Oberschenkel, die Frauen der Kontrollgruppe lediglich 4,8 cm. Bei den Männern stand die Problemzone Bauch und Hüfte im Fokus. Hier konnte in der HYPOXI-Gruppe ein Umfangverlust von 9,4 cm verzeichnet werden, während die Kontrollgruppe nur 2,9 cm verlor.

„Die Annahme, dass mit der HYPOXI-Methode Körperfett gezielt an Problemzonen abgebaut werden kann, hat sich durch unsere Studie eindeutig bestätigt“, erklärt Prof. Dr. Bamberger .

Die HYPOXI-Methode wurde vom Salzburger Sportwissenschaftler Dr. Norbert Egger entwickelt, der 1998 auch die HYPOXI Produktions- und Vertriebs GmbH gründete. Die einzigartige HYPOXI-Methode ist mittlerweile weltweit bekannt und erfolgreich.

HYPOXI-Methode: Figurformung ohne Jo-Jo-Effekt | 28.01.2013

Zum Frühjahrsstart steht das Thema Abnehmen wieder ganz oben auf den To-Do-Listen. Immer neue Diäten verheissen beeindruckende Erfolge in kurzer Zeit. Die Euphorie über die verlorenen Kilos ist aber schnell verflogen, denn die meisten Diäten helfen nur vorrübergehend. Viel mehr noch: Crash-Diäten können sich langfristig negativ auf den Fettabbau auswirken.

„Eine gesunde und regelmäßige Ernährung, die dem persönlichen Alltag entspricht, ist die Grundvoraussetzung dafür, dass die hormonelle Situation im Körper genau auf Fettverbrennung, Muskelaufbau und Hautstraffung abzielt“, erklärt Dr. med. Michaela Sendlhofer, die neben ihrer Praxis in Linz auch ein HYPOXI-Studio leitet. Ein Körper, der bereits unzähligen Diäten und Fastenkuren ausgesetzt war, wird in Folge immer schlechter abnehmen. Darüber hinaus wächst die Unsicherheit, Ernährungsfehler häufen sich und die Lebensqualität nimmt ab.

Aus diesem Grund ist die intensive, persönliche Beratung und Betreuung zentraler Bestandteil der HYPOXI-Methode, die eine gezielte Figurformung an den Problemzonen ermöglicht. „Viele Kunden, die sich für die HYPOXI-Methode entscheiden, müssen zunächst lernen wieder regelmäßig und ausgewogen zu essen“, berichtet die Allgemeinmedizinerin. Oftmals ist der Stoffwechsel durch unzählige Diätversuche so irritiert, dass er erst wieder in Balance gebracht werden muss.

Um den Stoffwechsel zusätzlich zu aktivieren, setzt die HYPOXI-Methode auf die innovative Komibination aus Kompressions- und Vakuumbehandlung mit moderatem Fettverbrennungs-training. Der Druckwechsel, der gezielt auf die Problemzonen Hüfte, Bauch, Po und Oberschenkel wirkt, fördert die Durchblutung in den sonst eher schlecht durchbluteten Körperregionen. Die Fettsäuren werden dadurch schneller und effektiv über den Blutkreislauf abtransportiert und verbrannt.

Vier verschiedene HYPOXI-Geräte bieten für jede Problemzone die entsprechende, natürliche Behandlung. Nach ein bis zwei Monaten HYPOXI-Training mit jeweils drei Einheiten à 30 Minuten pro Woche wird nicht nur eine nachhaltige Umfangreduktion an den Problemzonen erreicht, sondern auch das Bindegewebe gestärkt, die Haut gestrafft und Cellulite deutlich gemildert. Die tatsächliche Anwendungsdauer der HYPOXI-Methode hängt von der Zielsetzung und der individuellen Konstitution der Anwender ab.